Wahlprogramm

Wittburg für Wedel – Mit Herz für unsere Rolandstadt

Liebe Wedelerinnen und Wedeler,
bei der kommenden Bürgermeisterwahl am 28. Februar 2016 geht es um nichts weniger als um die Zukunft unserer Stadt.

Ich möchte Ihnen meine Ideen und Lösungen vorstellen, um Wedel zukunftsfähiger und lebenswerter zu machen. Als freie, parteilose Kandidatin verspreche ich, das Amt der Bürgermeisterin nach bestem Wissen und Gewissen zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger auszuüben.

Persönliches
Ich habe 1999 mein Abitur in Mainz gemacht und danach meine Ausbildung zur Bankkauffrau erfolgreich abgeschlossen. Anschließend habe ich in meinem erlernten Beruf in der Abteilung Regionalförderung der Investitions- und Struktur Bank Rheinland-Pfalz gearbeitet und war verantwortlich für die Vergabe von EU- und Landesmitteln in Form von Zuschüssen oder Darlehen in strukturschwachen Regionen.
2003 habe ich mein Studium der Medienwirtschaft in Wiesbaden begonnen und war bis zum erfolgreichen Studiumsende bei der ISB in Teilzeit aktiv. Des Weiteren habe ich jeweils 6 Monate in England und Spanien gearbeitet.
2008 bin ich der Liebe wegen zu meinem Mann nach Hamburg gezogen. Da er in Wedel aufgewachen ist und ein Großteil seiner Familie hier lebt, sind wir 2013 in die schöne Stadt an der Elbe gezogen. In Hamburg bin ich für verschiedene Projekte verantwortlich, u.a. die Gründung diverser Online-Magazine oder die Vermarktung unserer Portale. Zudem engagiere ich mich ehrenamtlich als Elternratsvorsitzende und in der Kreiselternvertretung in Pinneberg.
Als gelernte Bankkauffrau & Projektleiterin (Diplom-Medienwirtin) traue ich mir den Job als Bürgermeisterin zu und werde neue frische Ansätze für den Verwaltungsapparat aus der freien Wirtschaft mitbringen.

Meine Vision von Wedel: familienfreundlich, transparent, wettbewerbsfähig.

Familien

Ein gutes Leben für Kinder und Eltern ist meine Herzensangelegenheit. Ich möchte, dass Familien entlastet und wertgeschätzt werden. Junge Familien stärken Wedel und sind ein Motor für Wachstum. Kinder machen unsere Stadt wertvoll.
Dazu gehört die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Einst zum strategischen Ziel erhoben, hat Wedel hier noch immer viel Nachholbedarf. Eine gute und flexible Kinderbetreuung in Verbindung mit einer fairen Gebührenordnung, die die Familien nicht schröpft, ist hier ebenso gemeint wie verlässliche Verkehrsanbindungen. Hamburg macht es uns vor.

Bildung, Kultur und Sport

Bildung ist der Schlüssel. Investitionen in Schulen, Kitas, Bibliothek und Bildungsangebote sind wichtige Schritte in eine wettbewerbsfähige Zukunft, die ich mit ganzem Einsatz verfolgen werde. Die Flickschusterei an Schulen muss durch vorausschauende Planung und einen ernsthaften Dialog über die Bedürfnisse der Standorte, Kinder und Lehrer ersetzt werden.
Auch die Förderung kultureller Aktivitäten ist mir ein wichtiges Anliegen. Das vielfältige und lebendige Angebot der Stadt muss erhalten bleiben und darf nicht vernachlässigt werden.
Neben den kulturellen Angeboten ist das große Angebot an Sportmöglichkeiten ein Aushängeschild unserer Stadt. Sport fördert die Gesundheit, das Wohlbefinden, die Leistung und den Zusammenhalt der Gesellschaft. Wir müssen den Vereinen, insbesondere dem TSV Wedel, auch in Zeiten knapper Haushaltsmittel unter die Arme greifen.

Mobilität

Die Mobilität in Wedel zu verbessern, ist eine weitere Herausforderung, der ich mich gern stelle. Ich möchte Staus abwenden, Radfahren in Wedel attraktiver machen, für sichere Schulwege sorgen und eine ausreichende Versorgung mit Schulbussen erwirken. Auch unsere Buslinien müssen deutlich effektiver werden. Zudem möchte ich mehr für berufstätige Pendler tun. Hierzu gehören eine zweite S-Bahnhofstation in Wedel, mehr Park & Ride Möglichkeiten und eine zielorientierte Planung der Nordumgehung. Parkgebühren für Wedeler in Wedel sind hingegen nicht akzeptabel.

Transparenz und Dialog

Meine Philosophie ist die einer transparenten und bürgernahen Verwaltung. Schluss mit Intransparenz und Klüngelwirtschaft! Meine Entscheidungen sollen nachvollziehbar sein und offen kommuniziert werden. Ebenso offen müssen städtische Ausschreibungen behandelt werden, so dass Wedeler Unternehmen die Chance zur Teilnahme bekommen. Anträge und Anliegen der Bürger sind zeitnah zu klären und online verfügbar zu machen.

Wirtschaftsförderung

Wedel muss für Unternehmen attraktiver werden. Eine gute Infrastruktur, wettbewerbsfähige und finanziell attraktive Rahmenbedingungen und Dialogbereitschaft sind hier das A und O. Frische Ideen und mutige Konzepte werde ich fördern, ohne den ansässigen Mittelstand und kleine Unternehmen aus den Augen zu verlieren. Um den Verkaufsstandort Wedel attraktiv zu machen, setze ich mich für neue Marketingstrategien ein.
Die Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft und unser Wohlstand hängen jedoch entscheidend von gut ausgebildeten Arbeitnehmern ab. Wedeler Unternehmen müssen als Arbeitgeber attraktiv sein. Das sind sie dann, wenn sich die Menschen in Wedel wohlfühlen und ihnen attraktive Lebenshaltungskosten geboten werden, etwa in Form von bezahlbarem Wohnraum, bezahlbarer Kinderbetreuung, vielfältigen Bildungsangeboten und einer friedlichen, offenen Atmosphäre.

Hier finden Sie mein Kurzwahlprogramm zur Bürgermeisterwahl 2016 in Wedel von Claudia Wittburg!