Über mich

Liebe Wedeler, bei der kommenden Bürgermeisterwahl am 28. Februar 2016 geht es um nichts weniger als um die Zukunft von Wedel.
Ich möchte Wedel mit Ihrer Hilfe familienfreundlicher, transparenter, gerechter und zukunftsfähiger machen.

Ich wurde 1980 in Halberstadt geboren, bin glücklich verheiratet und habe zwei Töchter. Ich bin gelernte Bankkauffrau und studierte Medienwirtin. Seit 2008 arbeite ich in einer Hamburger Agentur im Projektmanagement in leitender Postion.

Beruflich
Ich habe 1999 mein Abitur in Mainz gemacht und danach meine Ausbildung zur Bankkauffrau erfolgreich abgeschlossen. Anschließend habe ich in meinem erlernten Beruf in der Abteilung Regionalförderung der Investitions- und Struktur Bank Rheinland-Pfalz gearbeitet und war verantwortlich für die Vergabe von EU- und Landesmitteln in Form von Zuschüssen oder Darlehen in strukturschwachen Regionen.
2003 habe ich mein Studium der Medienwirtschaft in Wiesbaden begonnen und daneben bis zum erfolgreichen Studiumsende bei der ISB in Teilzeit gearbeitet. Des Weiteren habe ich jeweils 6 Monate in England und Spanien gearbeitet & Praktika absolviert.
2008 bin ich dann jobbedingt nach Hamburg gezogen. Hier arbeite ich nun schon seit knapp acht Jahren. Ich war und bin für verschiedene Projekte verantwortlich: u.a. die Gründung diverser Online-Magazine, darüber hinaus die Vermarktung unserer Portale.
Zudem engagiere ich mich ehrenamtlich als Elternratsvorsitzende und in der Kreiselternvertretung in Pinneberg.
Als gelernte Bankkauffrau & Projektleiterin (Diplom-Medienwirtin) mit Führungsfunktion traue ich mir aus beruflicher Sicht den Job als Bürgermeister zu. Und sehe es positiv, dass ich als Branchenfremde eine neue Sichtweise in den Verwaltungsapparat aus der freien Wirtschaft mitbringen kann.

Privat
Seit 2006 bin ich mit meinem Ehemann Oliver Wittburg zusammen, letztes Jahr haben wir dann auch geheiratet. Durch meinen Mann bin ich auch seit 2006 in Wedel fest verankert. Er ist hier aufgewachsen. Eltern, Omas, Schwägerin und Schwager nebst Kind, Freunde und Bekannte, die meisten leben in Wedel. Wir sind selbst 2013 nach Wedel gezogen. 2012 wurde unsere erste Tochter Frida geboren und 2014 unsere zweite Tochter Lila. Unsere beiden Kinder gehen in eine Wedeler KITA.

Und meine Töchter sind auch der Grund warum ich mich um den Posten als Bürgermeisterin bewerbe: Im Rahmen unserer Elterninitiative „Stop Hände weg von Wedels Kitas“ war ich bei mehreren BKS Sitzungen und habe live mitbekommen wie wir Eltern, aber auch andere Mitstreiter zu den unterschiedlichsten Themen, behandelt wurden. Wir fühlen uns in vielen Bereichen, die insbesondere unsere Kinder betreffen nicht ernst genommen und in den Entscheidungen keineswegs berücksichtigt. Die Kosten für die Kinderbetreuung steigen jedes Jahr, Essenzuschüsse und Betreuungszeiten werden rigoros gekürzt.

Ich habe versucht mit Fraktionsvorsitzungen und dem amtierenden Bürgermeister zu reden. Von vielen Seiten ist mir Verständnis entgegen gebracht wurden, aber verbessert wurde an der Situation der Familien in Wedel nichts. Stattdessen hat sich vieles weiterhin verschlechtert. Andere würden an dieser Stelle vielleicht den Kopf in den Sand stecken, ich stehe heute hier, weil ich mich für die Interessen aller Familien einsetzen möchte.

DENN: Beschweren kann sich jeder, ich möchte beweisen, dass ich es besser machen kann!